Die Andreas-Gordon-Schule wurde feierlich als „Thüringer Nachhaltigkeitsschule - Umweltschule in Europa“ für den Projektzeitraum 2020 bis 2022 ausgezeichnet. Dazu besuchten Schüler:innen der BG20G3 und Biologielehrerin Frau Wolf die Auszeichnungsveranstaltung im Zughafen Erfurt, welche durch die Kooperationspartner des Projekts (Thüringer Umweltministerium, Ministerium für Bildung, Jugend und Sport sowie der NABU Thüringen) zelebriert wurde. Unter anderem sprach die Thüringer Umweltministerin Anja Siegesmund Grußworte. Insgesamt nahmen 80 Schulen an diesem Projekt teil, um sich für mehr Nachhaltigkeit in den Schulen zu engagieren. Auch die Andreas-Gordon-Schule konnte das Ziel des Projekts während des Projektzeitraums 2020-2022 erreichen: Im Juli 2021 wurden Workshops zu Themen der Nachhaltigkeit und Demokratiebildung mit der BG19-Klassen durchgeführt, zudem pflanzten Schüler:innen der BG20G3 im November letzten Jahres eine Kornelkirsche und pflegten die bestehenden Blühflächen auf einem Teil der Rasenfläche am Schulteil Hügel (Weidengasse). Damit erreichte die AGS die Auszeichnung in der Kategorie „Aktiv“ des Projekts und konnte somit einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Auch für den kommenden Projektzeitraum 2022-2024 stehen verschiedene Aktionen in Planung, wie der Bau eines Insektenhotels in einem Kindergarten und weitere informierende Workshops zu Themen der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes für Schüler:innen der jetzigen 12. Klassen.

Pauline Wirth, Schülerin BG20G3